1
1

LüftenLüften und Heizen Wer Schimmel und Krankheiten vermeiden will, braucht gute Luft.

Um ein Gefühl für die geeignete Umgebung zu bekommen, empfiehlt es sich eine Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeige (Hygrometer) aufzustellen. Die Luft beeinflusst unser Wohlempfinden und unsere Gesundheit, Schimmel kann zu chronischen Krankheiten führen. Dieser Ratgeber dient als Hilfe für eine angenehme und gesunde Raumluft.

Richtig Heizen

  • Auch ungenutzte Räume auf niedriger Stufe heizen.
  • Gluckernde Heizungen verbrauchen viel Energie, prüfen Sie ihre Heizung schon vor den kalten Jahreszeiten.
  • Bei Abwesenheit den Regler nicht ganz runter drehen, das halten einer Temperatur ist sparsamer.
  • In Küche und Wohnbereich sollten um die 20°C sein. Im Schlafzimmer genügen 18° am Tag und 14-16°C Nachts.
  • Die Außenwandtemperatur darf nicht zu lange unter 15°C sein, sonst droht Schimmelbefall.
  • Innentüren nur zwischen gleich beheizten Räumen lange geöffnet lassen. Türen zwischen unterschiedlich beheizten Zimmern schließen.
  • Kalte Räume nicht von anderen Räumen mitheizen.

Richtig Lüften

  • Immer mit vollständig geöffnetem Fenster 5-10 min lüften. Ein gekipptes Fenster kann auf Dauer viel Energie abgeben.
  • Während des Lüftens Heizung abdrehen.
  • Die Luftfeuchte sollte zwischen 45-70% rel. Liegen.
  • Räume in denen mehr Wasser verdunstet, müssen dementsprechend mehr gelüftet werden. Bsp. Pflanzen, Sport, Kochen, Rauchen, Wäsche trocknen.
  • Wenn möglich, quer durch die Wohnung lüften (gegenüberlegende Fenster).
  • Bei jedem Wetter Lüften.
  • Öfter Lüften, je kälter die Zimmertemperatur.
  • Kürzer Lüften , je kälter es draußen ist.
  • Bäder besonders nach dem Duschen oder Baden ausreichend Lüften.
  • Bei Abwesenheit reicht es abends und morgens zu lüften.
  • Bei anwesenden Personen mehrmals zwischendurch Lüften.
  • Möbel mit etwas Abstand zur Wand und (wenn möglich) zum Fußboden platzieren, damit die Luft zirkulieren kann.
2
1213